Lernwerkstätten

Seit mehreren Jahren führen wir sehr erfolgreich Ideen- und Bauwerkstätten mit Kindern, Jugendlichen, SeniorInnen und insbesondere Mädchen durch. Viele TeilnehmerInnen haben einen Migrationshintergrund. Ziel ist die aktive Beteiligung von Menschen in sozial benachteiligten Stadtquartieren an der Gestaltung ihres Wohnumfeldes. Dazu zählen Bau- und Gestaltungsprojekte in Schulen, Freizeitzentren oder auch öffentlichen Sport- und Spielanlagen. Das Besondere der Ideen- und Bauwerkstätten ist die gemeinsame Durchführung einer Projektaufgabe von A bis Z. Die Werkstätten beginnen mit der Bestands- und Bedarfsermittlung, z.B. durch Interviews, Fotosafaris o.ä. Es folgt die kreative Ideensammlung, vor allem mit Hilfe des praktischen Modellbaus, als Grundlage für die Ausführungsplanung. Abschließend erfolgt die praktische Umsetzung der Ideen im Team in den Bauwerkstätten und die Präsentation der Ergebnisse in der Öffentlichkeit. Die Werkstätten sind kreative Orte sozialen Lernens, die gleichzeitig eine berufliche Orientierung bieten und handwerklich-motorische Fähigkeiten fördern. Zum Abschluss erhalten die TeilnehmerInnen ein 'Werkstatt-Diplom'.

In unseren Ideenwerkstätten arbeiten wir mit

    Ausgewählte Projektbeispiele

    Lehmbackofen als Interkultureller Treffpunkt - Gemeinsam bauen
    Räume gemeinsam gestalten - Coffee and Work
    Wohnraum schaffen - better place - leben teilen
    Die Schule als Lebensort - Schule gestalten
    Bühnenaccessoires selbstgebaut - Showtime
    Freiräume beleben - FuchsBauStelle
    Ideen für den Schulhof - Lehren und Lernen unterm Blätterdach
    Räume gestalten - Raum für mehr
    Identität schaffen - Interkulturelles Memory
    In Bewegung setzen - girls move