MädchenBewegungsWerkstatt girls move (Kopie 1)

Das Projekt

MädchenBewegungsWerkstatt girls move

Laufzeit

02. Januar 2006 – 31. Dezember 2007

TeilnehmerInnen

Mädchen im Alter von 10 bis 18 Jahren

Projektleitung / Ansprechpartnerin

Dipl. Ing. Ute Mai
Dipl. Ing. Ilka Holtorf

  • Ideenfindung
  • Ideenwerkstadt
  • Bau einer Skaterrampe
  • Skaterparcour

KooperationspartnerInnen

Mädchensportzentrum Pia Olymp (Berlin-Hohenschönhausen)
Mädchen mobil (Berlin-Marzahn)
Lokale Agenda Biesenthal

Ziele des Projekts

Das Projekt motiviert heranwachsende Mädchen, ihre eigenen Sportelemente zu entwerfen, zu bauen und später auch zu warten. Die selbstgebauten, mobilen Bewegungselemente  können temporär und flexibel in öffentlichen Freiräumen, aber auch Indoor genutzt werden. Die Werkstatt girls move beteiligt Mädchen an der Gestaltung ihres Wohnumfeldes und fördert ihre handwerklich-technischen Fähigkeiten. Sport und Bewegung werden im Team spielerisch mit beruflicher Orientierung verknüpft.

Ablauf des Projekts

Die Umsetzung erfolgt in fünf Bausteinen und wird interdisziplinär von einer Planerin, einer Tischlerin und einer Pädagogin betreut:

  • Die Spielplatzcheckergirls: Plätze und Sportelemente werden nach individuellen Kriterien überprüft und Lieblingsbewegungsarten visualisiert.
  • Die Ideenwerkstatt: eigene Ideen für mobile Sportelemente  werden im Modellbau entwickelt. Entstanden sind fantasievolle Modelle, wie z.B. Minigolfelemente, Skaterrampen, Schaukeln, Stelzen, Balancier-, Hüpf- und Kletterelemente.
  • Die Bauwerkstatt: Prototypen der mobilen Elemente werden gemeinsam gebaut, getestet und weiterentwickelt. Aus der Vielzahl der Ideenmodelle wurde der Schwerpunkt auf Skater- und Minigolfelemente gelegt. Aber auch ein Drachenfloß wurde gebaut.
  • Die Ausleihwerkstatt: in ausgewählten Jugendeinrichtungen werden Verleihstationen zur Ausleihe der mobilen Elemente auch für andere Jugendeinrichtungen und Schulen installiert.
  • Die Sportwerkstatt: Vielseitige und altersgerechte Kursangebote zur Nutzung der mobilen Sportelemente.

Auszeichnungen

Das Projekt wurde 2006 mit zwei Bundespreisen ausgezeichnet: dem 3. Preis der „Goldenen Göre“ des Deutschen Kinderhilfswerkes und dem Anerkennungspreis der Hamburg-Mannheimer-Stiftung „Jugend und Zukunft“.

Mehr darüber: www.maedchenstaerken.de

Das Projekt wurde gefördert

Logos Projektförderung

Diese Website verwendet Cookies, die für die Funktionalität und das Nutzerverhalten auf der Website notwendig sind. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Schließen