Miteinander - füreinander

Das Projekt

Ein Angebot der beruflichen Orientierung und
Integration für benachteiligte Jugendliche aus Südost-Europa

Laufzeit

01. Mai 2014 - 30. April 2015

TeilnehmerInnen

Jugendliche in der Berufsorientierungsphase

Projektleitung / Ansprechpartnerinnen

Dipl.-Ing. Ilka Holtorf
Dipl.-Ing. Isabel Schmidt

  • kaesten
  • bauen1
  • fertig

Projektziele

Das Projekt Miteinander-Füreinander schafft ein Angebot der beruflichen Orientierung und Integration für benachteiligte Jugendliche aus Südosteuropa, vorwiegend Roma ohne Schulabschluss. Das Projekt fand im Interkulturellen Garten Rosenduft statt. Viele der Jugendlichen, die über südost Europa Kultur e.V. den Garten kennengelernt haben, verbringen auch einen großen Teil ihrer Freizeit im Garten, sie nutzen ihn dann allerdings nur als Aufenthaltsort.
Das Projekt ermöglichte ihnen, sich direkt und konstruktiv im Gartenalltag einzubringen und Wertschätzung zu erfahren. In mehreren niederschwelligen Workshopangeboten setzten sie unter Anleitung von Fachfrauen von BAUFACHFRAU Berlin e.V. gemeinsam mit den Gärtnerinnen sowohl die dort stehenden Bauwägen instand und bauten auch Sitzgelegenheiten, Aufbewahrungsmöbel und Pflanzkästen, die sie dann auch bepflanzen konnten. Über die gemeinsame Arbeit, die nutzbaren und bleibenden Ergebnisse, sollte das Vertrauen der Jugendlichen in die Möglichkeit der gesellschaftlichen Teilhabe gestärkt  aber auch Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten aufgebaut werden.

Ablauf des Projekts

Im verschiedenen niedrigschwellig angelegten Nachmittagsworkshops konnten die Jugendliche gewonnen  - und auch begeistert werden, unter Anleitung Pflanzkästen, einen Unterstand für Gartenbänke wie auch eine größeres Gartenküchenmöbel zu bauen. Sie erhielten von BAUFACHFRAU Berlin e.V. eine Einführung in den Umgang mit Materialien, Werkzeugen und Maschinen. Gemeinsam mit den Gärtnerinnen wurden Ideen für Standorte und Bepflanzung der Pflanzkästen entwickelt.
Im weiteren Verlauf des Projekts entstand dadurch eine festere Verbindlichkeit, so dass einige Jugendliche auch in der Werkstatt von Baufachfrau an der Vorbereitung für Einbauten in die Bauwägen des Gartens teilnahmen und so Einblicke in den beruflichen Alltag einer laufenden Tischlerei gewinnen konnten. Zum Projektende wurden die vorgefertigten Schrankeinbauten im Aufenthaltsbauwagen gemeinsam angebracht und mit den Gärtnerinnen auch eingeräumt.

Das Projekt wurde gefördert von

Logos Projektförderung

Diese Website verwendet Cookies, die für die Funktionalität und das Nutzerverhalten auf der Website notwendig sind. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Schließen