cLab: Klimagerechte Baumaterialien | kompakt

Zwei Tage, zwei Workshops, Theorie und interdisziplinärer Austausch im August!

Mit Expert*innen rund um Maren Teichert (Dipl.Ing. Architektin, M.Sc.) geht es in diesem kompakten 2-tägigen cLab mit Anteilen aus Theorie, Workshops, Ausstellung und interdisziplinärem Austausch um folgende Themen:

  • Bausektor aktuell – Zahlen und Hintergründe
  • Klimagerechte Baumaterialien – kompakt: Bauen mit Holz, Lehm, Stroh und Hanf
  • Workshop „Einführung Hanf“ (Ergebnis zum Mitnehmen) mit Felix Drewes (Nutzhanf Netzwerk, tätig bei Hanfingenieur): Mischungsverhältnis, Herstellen eines Hanfkalk- und Hanflehmsteins, Experimentieren mit Zusätzen und Pigmenten
  • Workshop „Einführung Lehm“ (Ergebnis zum Mitnehmen) mit Lena Gross (Malermeisterin, Gestalterin Lehm): Mischungsverhältnis, Werkzeugkunde, Einsatz von Pigmenten und Zusätzen, Verputzen, kreative Gestaltung
  • Fachbibliothek und Ausstellung: Anwendungsformen von Lehm, Upcycling Holz, Gründach

Zeitraum: 28. + 29.08.2024 (Mi+Do), jeweils von 9 bis 16 Uhr
Max. 10 Teilnehmer*innen°: Berliner*innen in Ingenieur- und Planungsberufen, Handwerk, Verwaltung, naturwissenschaftlichen Bereichen oder Bildung (Bsp. Lehrkraft an einer Berufsschule/Uni), die ihre fachlichen Kompetenzen Richtung Klimaschutz erweitern wollen.
Extras:
1. Anerkennung (hier verlinkt zur Vorlage bei AG) als Bildungszeit.
2. Anerkennung der Architektenkammer Berlin mit 15 UE.
Ort: BAUFACHFRAU Berlin e.V., Lehderstraße 108, 13086 Berlin
Kosten: Für Teilnehmende ist das cLab kostenfrei.

Zur Teilnahme am cLab „Klimagerechte Baumaterialien | kompakt“ bitten wir um Interessensbekundung per E-Mail an teichert@baufachfrau-berlin.de mit der Angabe mit welcher Berufserfahrung Sie in Berlin die cLab-Teilnahmevoraussetzung erfüllen.

Zum Projekt „cLabs | klima.planen.bauen“: Das Ziel des Projekts ist, einen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele zu leisten und die Resilienz Berlins gegenüber den Folgen der Klimakrise zu stärken. Damit die Transformation gelingen kann, besteht ein großer Bedarf an Fachpersonal, welches dieses Wissen und konkrete Handlungsoptionen direkt in die Berufspraxis einbringt und so maßgebliche Veränderungen in Gang setzt.

Das Projekt wird gefördert von der Berliner Senatsverwaltung für Mobilität, Verkehr, Klimaschutz und Umwelt.

°Berufsbeispiele für die Teilnahmevoraussetzung
Planung: Landschafts-, Innen-, Architektur, Stadtplanung, Bauingenieurwesen
Handwerk: Trockenbau, Garten- und Landschaftsbau, Tischlerei, Anlagen­mechanik
Bildung: Lehrkraft an einer Berufsschule oder Universität für z.B. o.g. Berufe
Verwaltung: Bauamt, Grünflächenamt, Wohnungsgesellschaft
Forschung: Baumaterialien