cLab: Zirkulär Bauen

Anmeldestart August // Die gebaute Umwelt als Materiallager der Zukunft nachhaltig nutzen, planen, bauen.

Mit Expert*innen rund um Dipl.-Ing. Architektin Maren Teichert, M.Sc. werden in diesem kompakten 2-tägigen cLab (climate Lab) Themen des zirkulären Planens und Bauens, insbesondere im Hochbau, behandelt. Mit Anteilen aus Theorie, Exkursion, praxisnaher Gruppenarbeit und moderiertem interdisziplinären Austausch geht es um folgende Inhalte:

  • Kreislaufwirtschaft, Gebäudelebenszyklus, Urban Mining
  • Bauteilbörsen, Materialpass
  • Planungsgrundlagen, Praxisbeispiele
  • Gastreferentin Rebekka Steinlein von Concular: Beschaffung, Bauteilmatching, Einbau von Sekundärmaterial und -elementen auf Grundlage aktueller Gesetzgebungen, Verordnungen, Normen
  • Exkursion: Umgesetztes gebautes Beispiel zum Thema „Zirkulär Bauen“ | Mehr Info folgt!
  • Schnellentwurf in Gruppenarbeit: Modernisierung eines Mehrparteienwohnhauses zirkulär


Zeitraum:
25. + 26.09.2024 (Mi, Do), jeweils von 9 bis 16 Uhr
Max. 10 Teilnehmer*innen: Berliner*innen in Ingenieur- und Planungsberufen, Handwerk, Verwaltung oder Bildung (Bsp. Lehrkraft an einer Berufsschule/ Uni), die ihre fachlichen Kompetenzen Richtung Klimaschutz erweitern wollen.
Extras:
1. Voraussichtlich/Info folgt: Anerkennung als Bildungszeit.
2. Voraussichtlich/Info folgt: Anerkennung als Fortbildung für Lehrkräfte.
3. Voraussichtlich/Info folgt: Anerkennung der Architektenkammer Berlin mit UE.
Ort: BAUFACHFRAU Berlin e.V., Lehderstraße 108, 13086 Berlin
Kosten: Für Teilnehmende ist das cLab kostenfrei.

ANMELDESTART AUGUST 2024
Zur Teilnahme am cLab „Zirkulär Bauen“ bitten wir ab August 2024 um Interessensbekundung per E-Mail an teichert@baufachfrau-berlin.de mit der Angabe mit welcher Berufserfahrung Sie in Berlin die cLab-Teilnahmevoraussetzung erfüllen.

Zum Projekt „cLab | klima.planen.bauen“: Das Ziel des Projekts ist, einen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele zu leisten und die Resilienz Berlins gegenüber den Folgen der Klimakrise zu stärken. Damit die Transformation gelingen kann, besteht ein großer Bedarf an Fachpersonal, welches dieses Wissen und konkrete Handlungsoptionen direkt in die Berufspraxis einbringt und so maßgebliche Veränderungen in Gang setzt.

Das Projekt wird gefördert von der Berliner Senatsverwaltung für Mobilität, Verkehr, Klimaschutz und Umwelt.